Das Ahremer Königssilber

Mit besonderem Stolz schaut unsere Schützenbruderschaft auf ihr Königssilber. Der Materialwert ist zwar nicht sonderlich hoch, dafür aber der geschichtliche und ideelle Wert.

Wenn man die einzelnen Königsorden betrachtet, spürt man geradezu wie die Königskette zu einem Geschichtsbuch wird. Viele Schützen unserer Bruderschaft, aber auch die Ahremer Bürger, können beim Nachlesen auf den Königsschildern feststellen, dass sie königliche Vorfahren und damit Königsblut in ihren Adern haben.

Dabei hatte die Schützenbruderschaft großes Glück, die Kette über die Kriege hinweg vor einem Verlust retten zu können. So wurde sie über den 2. Weltkrieg von Margarete Olligschläger, der Frau des  damaligen Schützenkönigs - Theodor Olligschläger -, dank ihrer Wachsamkeit vor einem möglichen Verschwinden gerettet, weil sie die Königskette in ihrem Bett unter der Matratze versteckt hielt.

Auf diesem Foto sehen Sie die Königskette mit den Plaketten der einzelnen Könige oder Königinnen. Jeder König oder Königin, darf seine Plakette mit Gravur an diese Kette anhängen. Diese Kette wird dann auf Krönungsbällen und Schützenumzügen getragen und ist das Symbol für die "Repräsentationsfigur" König bzw. Königin. Die Königskette wiegt zur Zeit knapp 3 Kilogramm.

Und warum eine Kette?

Weil es eine überlieferte Tradition ist. Was für Könige und Königinnen die Krone, für den Bischof der Krummstab und für den Bürgermeister die Amtskette, das ist für den Schützenkönig die Königskette.

Unsere Vorfahren haben uns die Kette überliefert und sie kündet vom Brauchtum, das sich durch die Jahrzehnte erhalten hat.

Sie wird immer wieder bei den Schützenfesten gern und ausgiebig bestaunt. Von unseren Schützen wird sie sehr begehrt und manch einer ist stolz darauf, sie einmal beim Schützenfest als König tragen zu dürfen. 

Wie heißt es doch in Ahrem, so schön: “Ein richtiger Schützenbruder muss auch einmal Schützenkönig sein!” Der Schützenkönig sticht gegenüber den übrigen Schützen dadurch besonders heraus, dass er bei seinen öffentlichen Auftritten meistens ‚seine’ große Kette trägt.

Links auf dem Foto ist die ‚kleine’ Königskette abgebildet. Im Jahre 1973 ist sie von dem damaligen Königspaar Heinz und Trudi Struwe gestiftet worden (Foto). Heinz Struwe hatte in diesem Jahr die Würde des Bezirkskönigs des Bezirksverbandes Erftstadt errungen und erstmalig nach Ahrem geholt.

An dieser Stelle nochmals vielen Dank an unseren Schützenbruder Heinz Struwe! 

Die ‚kleine’ Königskette ist nicht nur deutlich leichter und damit beim marschieren verträglicher, sie schont auch das Original. Die teilweise schon über 70 Jahre alten Silberplaketten werden dadurch weniger beansprucht und nützen nicht so stark ab.

Wir wünschen uns, dass die große und kleine Königskette in zukünftigen Zeiten, bei all unseren Festen von stolzen Ahremer Würdenträgern durch unsere Straßen getragen werden können.

Unserer Bruderschaft drücken wir die Daumen, dass das Schützenwesen weiterhin tief in unserem Dorf verwurzelt bleibt und es niemals an "Königsbewerbern" mangelt! 

Das folgende, sehr schöne Gedicht möge unseren Weg in die Zukunft begleiten:

So rein wie das Silber der Schilder
möge der Sinn der Schützenbrüder sein.
So wie die Schilder durch feste Haken zusammenhängen
und ein festes Ganzes bilden,
so mögen auch die Schützenbrüder
sich als echte Brüder bewähren
und Nächstenliebe, Eintracht und Treue pflegen.
Dann wird die Gesellschaft fortbestehen bis in ferne Zeiten,
ja, sie möge wachsen, blühen und gedeihen!

@johannesahrem info (at) schuetzen-ahrem.de Mehlstraße 50 • 50374 Erftstadt-Ahrem (02235) 75216