Die Braut des Fähnrichs:

Die Bruderschaftsfahne. Für uns Schützen sind die Bruderschaftsfahnen nach dem Königssilber wohl der wichtigste Gegenstand in unserer Schützenbruderschaft.

Die Schützenfahne ist das repräsentative Symbol des Vereins. Bei allen feierlichen Anlässen wie Schützenfeste oder auswärtigen Auftritten, aber auch bei Beerdigungen verstorbener Vereinsmitglieder oder auf Fronleichnam oder dem Volkstrauertag ist die Fahne mit ihren Offizieren anwesend und repräsentiert somit die Schützenbruderschaft. Daher genießen unsere Fahnen die ganz besondere Wertschätzung, ja sogar eine unübertroffene Achtung und Ehrerbietung unter den Schützen.

Fahnen dienten in den Anfängen als Zeichen einer Gruppe oder Vereinigung dazu, militärische Verbände zu unterscheiden. Im Laufe der Zeit gewannen sie an Symbolwert, und dies nicht nur im hoheitlichen Bereich, sondern auch in vielen anderen Bereichen des Lebens. Die Schützen "zeigen Flagge" bei ihren Festen und oft auch bei kirchlichen Feiern. Auch die Schützen werden durch ihr "Schützenleben" von der Fahne begleitet, nicht nur bei den Festen der Bruderschaft. Den aktiven Schützen gibt unsere Schützenfahne auch das letzte Weggeleit. Die Mitglieder sollen, wenn eben möglich, am Begräbnis und der Totenmesse eines aktiven Mitgliedes in Uniform, unter Voranführung der Bruderschaftsfahne, teilnehmen.

Verantwortlich für die Fahnen sind unsere Fähnriche. Ein Fähnrich bildet gemeinsam mit zwei Fahnenoffizieren die sog. Fahnenabordnung. Sie sind für die Verwahrung und Pflege sowie das Mitführen der Schützenfahne bei offiziellen Anlässen, bei denen Uniform getragen wird, zuständig. Der Fähnrich sorgt für die rechtzeitige und vollständige Bereitstellung der Schützenfahne.

Nach der Beendigung von offiziellen Anlässen sorgt der Fähnrich gegebenenfalls für das Säubern, Glätten und Trocknen der Schützenfahne und lagert sie anschießend an einem geeigneten Ort ein. Die Schützenfahne soll grundsätzlich im dafür vorgesehenen Fahnenkasten in der Schützenhalle verwahrt werden.

In der letzten Generalversammlung wurden die Fahnenoffiziere neu gewählt, so dass unsere Bruderschaftsfahnen nunmehr folgenden Fähnrichen anvertraut sind:

  • Fähnrich Jörg Hofsümmer
  • Fähnrich Dirk Filz
  • Fähnrich Marco Manheller

Alle drei sind sehr erfahrene und geübte Fähnriche; kräftig und stattlich in der Statur üben sie ihre Funktion schon seit vielen Jahren mit viel Freude, aber auch verantwortungsbewusst und zuverlässig aus.

Bei den Gottesdiensten nimmt die Fahnenabordnung um den Altar herum Aufstellung. Aus diesem Grunde werden nur Mitglieder als Fähnriche gewählt, die sich gerade auch zu diesem Ehrendienst bekennen.

Die St. Johannes Schützenbruderschaft führt 3 Fahnen sowie eine Jungschützenfahne. Fachleute sprechen mit Blick auf die Fahnen von außergewöhnlicher Qualität. Sie stammen aus den Jahren: 1925, 1995 und 2004. Die Fahnenweihe wurde in den jeweiligen Jahren der Anschaffung durchgeführt.

Die älteste Fahne stammt aus dem Jahre 1925. Sie wurde damals von den Gründungsvätern zur Gründung der Schützenbruderschaft angeschafft und zeigt auf der einen Seite das Abbild des Heiligen Johannes des Täufers , dem Schutzpatron unserer Bruderschaft und Pfarrgemeinde auf grünem Brilliant -Samt. Die Figur wird umkreist von dem Namenszug unserer Bruderschaft, nämlich St. Johannes - Schützenbruderschaft Ahrem 1925 e.V.. Die andere Seite ist in dunklem Weiß gehalten zeigt das Sebastianus - Kreuz umrahmt mit den Idealen der Bruderschaft: Glaube, Sitte, Heimat. Die Motive verdeutlichen die enge Verbundenheit der Schützenbruderschaft mit Kirche. Die Fahne ist von goldenen Fransen umrandet.

Die Jahre sind an unseren Traditionsfahnen nicht spurlos vorüber gegangen und so mussten sie dann 1988 unter mühevoller künstlerischer Kleinarbeit und großen Kosten vollständig restauriert werden. Die erfolgte Reinigung und Imprägnierung sichert jetzt den Bestand unserer Fahnen für die Zukunft und sie sehen jetzt wieder wie echte Schmuckstücke aus.

Bei der Begutachtung der alten Bruderschaftsfahne von 1925 stellte der Restaurator übrigens fest, dass das Abbild des Heiligen Johannes schon vor rund 100 Jahren angefertigt worden sein muss, also um 1888 herum oder 37 Jahre vor Gründung unserer Schützenbruderschaft. Das Abbild ist also älter als die Bruderschaft und die Fahne. Die Herkunft des Abbildes konnte bisher nicht geklärt werden.

Die Standarte der Jungschützen ist unsere jüngste Fahne und präsentiert sich in den Farben der Bruderschaft. Die Fahne fasst symbolisch das zusammen, was die Schützenbruderschaft als Ideale pflegt. Sie ist besonders unseren jungen Schützenbrüdern zugedacht. Mögen sie diese Fahne in eine ehrenvolle Zukunft im Sinne der St. Johannes Bruderschaft tragen.

Sie wurde im Jahre 2004 anlässlich des 70-jährigen Bestehens der Jungschützenabteilung der St. Johannes Schützenbruderschaft in einem Festhochamt in der Ahremer Pfarrkirche am Sebastianus - Tag geweiht. Die Standarte zeigt auf einer Seite auf dunkelgrünem Brilliantsamt den Schutzpatron der Bruderschaft, St. Johannes den Täufer, umrahmt durch den Schriftzug „Jungschützen St. Johannes Ahrem 1932“. Die ersten Jungschützen stießen bekanntlich im Jahre 1932 in die Bruderschaft, also erst 7 Jahre nach der Gründung. Die andere Seite ist in dunklem Weiß gehalten und zeigt das Sebastianus - Kreuz umrahmt mit den Idealen der Bruderschaft: Glaube, Sitte, Heimat. Auch diese Fahne ist von goldenen Fransen umrandet.

Die Fahnen sind im Schützenhaus im Fahnenschrank ausgestellt und fester Bestandteil jeden Schützenumzuges. Stolz werden die Fahnen stets von unseren Fahnenoffizieren getragen.

@johannesahrem info (at) schuetzen-ahrem.de Mehlstraße 50 • 50374 Erftstadt-Ahrem (02235) 75216